NORDHEIM

Beim „Mini-Gaudiwurm“ hatten die Nachwuchs-Narren viel Spaß

Klein und Groß hatten sichtlich gute Laune.

Zum Faschings-Endspurt kamen am Dienstag in Nordheim die Kids noch einmal voll auf ihre Kosten. Die örtliche Pfadfinderschaft hatte mit der Kinderwagenparade wieder einen Umzug der besonderen Art ausgerufen. Bunt geschmückte Kinderwagen, Buggys, Dreiräder, Tretbulldogs, Kettcars und Gefährte Marke Eigenbau gingen dabei an den Start. Allesamt waren sie einfallsreich gestaltet und richtig sehenswerte Modelle waren darunter.

Die kleinen Wagenbauer präsentierten voller Stolz ihre fantasiereichen Gefährte, das schönste sollte dann auch wieder prämiert werden. Unterstützt von ihren Mamas, Papas, Omas und Opas, hatten die jungen Karnevalisten ganz schön 'was auf die Beine gestellt für den kleinen aber feinen Umzug. Und der war dann auch ein Riesenspaß, nicht nur für die Kinder, sondern für die ganze Familie.

Mit großem Helau ging es bei strahlendem Sonnenschein vom Kinderspielplatz im Neubaugebiet durch die Siedlung und am Sportplatz vorbei zur Grundschule, wo dann in der Aula anschließend noch der Kinderfasching gefeiert wurde. Der Gaudiwurm bot ein abwechslungsreiches Bild: So war ein Anwärterpärchen für das „Nurdemer Prinzenpaar der Zukunft“ mit seinem Wagen dabei, ein UFO und auch Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer mit ihrer Lok Emma hatten sich unter die fröhliche Narrenkarawane gemischt.

Zu guter Letzt wurde der Umzug von den Kindern auch noch mit einer Blaulicht-Abordnung aus den eigenen Reihen mit einem Polizeiauto und zwei Feuerwehrautos abgesichert. Da konnte also gar nichts schiefgehen.

Sogar ein mögliches Prinzenpaar der Zukunft zog durch die Straßen.