LEICHTATHLETIK

Hornissen-Alarm

Auf dem Weg zum Halbmarathon- Sieg: Susanne Haßmüller vom SC Ostheim.

Ein aggressiver Hornissenschwarm hätte den Läufern und Walkern in Rannungen fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Durch den unermüdlichen Einsatz des Bayerischen Roten Kreuzes, inklusive seiner kurzfristig nach Rannungen beorderten Schnelleinsatzgruppe, sowie der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr konnten die Beeinträchtigungen jedoch in Grenzen gehalten werden. „Die aufgeschreckten Hornissen sind regelrecht auf die Läufer losgegangen“, berichtet Organisator Tobias Wegner. „Einige Medikamente und Einweghandschuhe mussten über den Katastrophenschutz Hammelburg nachgeordert werden, denn damit konnte natürlich keiner rechnen. Der Einsatzleiter hat mir aber versichert, dass die Koordination sowohl mit der Feuerwehr als auch mit der Laufgruppe reibungslos funktioniert hat.“ Die betroffenen Teilnehmer, vornehmlich aus dem hinteren Starterfeld, wurden umgeleitet und in 24 Fällen die Stiche medizinisch fachkundig versorgt. Die vier Personen, die das Krankenhaus aufsuchen mussten, konnten laut Wegner das Krankenhaus noch am selben Abend verlassen. Den Sonderapplaus bei der Siegerehrung hatten sich die Ehrenamtlichen also redlich verdient.

Entgegen der Vorhersagen war der Wettergott den Sportlern am Sonntag wohl gesonnen. Pünktlich zu Beginn der Hauptläufe zeigte sich sogar die Sonne. Musik von AC/DC schallte zwar nicht aus den Boxen, wie von Streckensprecher Klaus Hudert angekündigt, doch auch zu etwas sanfteren Klängen gelang der Start beim Wald- und Naturlauf. Mit viel Witz und Fachwissen führte der ehemalige Spitzenläufer durch den „Familienlaufsonntag“. „Bewegung ist Leben, Leben ist Bewegung“, betonte der Schweinfurter immer wieder, denn das ist das Motto der jährlich stattfindenden Veranstaltung. Das bunte Teilnehmerfeld lieferte ihm reichlich Anhaltspunkte: von Vierbeinern, über Kinderwägen bis hin zu einem Läufer in voller Feuerwehrmontur. „Ich mache das zu einem internationalen Lauf“, lachte die Niederländerin Cynthia de Vries. Sie nahm gemeinsam mit ihren beiden Kollegen am Lauf über zehn Kilometer teil. „Die Zeiten sind uns egal“, sagt sie. „Hauptsache ist, wir haben es geschafft.“

Der Sieger über die 10-Kilometer-Distanz, Hans Appel von der DJK Schweinfurt, dessen Lieblingsstrecke nur halb so lang ist, zeigte sich zufrieden mit seiner Leistung: „Ich habe hier heute zum ersten Mal gewonnen. Die Strecke ist wirklich sehr schön. Wald, Straße – die Mischung macht's.“ „Außerdem war perfektes Laufwetter“, merkte der zweitplatzierte Kevin Karrer an. „Ich war schon als Kind immer hier“, erinnert sich der Sportler von der von der SG Bamberg. „Über zehn Kilometer war es aber das erste Mal.“ Bei den Frauen gewann Anna-Lena Klee vom SC Ostheim, die zum Auslaufen noch einige Runden um den Sportplatz drehte. „Ich bin eigentlich für den Halbmarathon an den Start gegangen, aber ungefähr bei sieben Kilometern wurden die Beine schwer. Deshalb habe ich mich kurzfristig entschieden, bei zehn rauszugehen.“

Fokus auf den Marathon

Den Halbmarathon entschied der Langendorfer Top-Triathlet Markus Unsleber im Trikot des TV/DJK Hammelburg für sich. „Ich wollte ehrlich gesagt etwas schneller sein, war aber vielleicht ein wenig müde. Mein Körper war noch nicht richtig erholt, da ich gerade aus der Trainingswoche komme. Als nächstes möchte ich Ende Oktober meinen ersten Marathon absolvieren, darauf liegt im Moment der Fokus.“

Der stark vertretene SC Ostheim stellte bei den Frauen im Halbmarathon die Siegerin. Susanne Haßmüller führt das auch auf die Zuschauer zurück: „Ich wurde von einer Frau im Rollstuhl angefeuert, die mit so viel Freude und Elan dabei war. Das hat mich ungemein motiviert. Jeder Lauf ist ein Geschenk. Der heutige war besonders schön, ich habe mich sehr gut gefühlt. Letztes Jahr war es etwas zu heiß.“

Mit der Organisation zeigten sich sowohl die Läufer als auch die Zuschauer rundum zufrieden. Für die Kinder stand eine Hüpfburg bereit, die Strecken waren hervorragend gekennzeichnet und die müden Beine konnte man sich in der Mehrzweckhalle massieren lassen. So war auch die 17. Auflage trotz des tierischen Zwischenfalls ein voller Erfolg, nicht zuletzt dank der vielen ehrenamtlichen Helfer.

Wald- und Naturlauf

Halbmarathon

Männer: 1. Markus Unsleber (TV/DJK Hammelburg) 1:19:40 Stunden; 2. Markus Veth (TSV Rannungen) 1:22:21; 3. Wolfgang Müller (SC Ostheim) 1:24:21; 4. Felix Krug (TSV Rannungen) 1:25:14; 5. Ronald Schroll (RSV Wollbach) 1:29:01; 6. Dogan Cinbir (Laufwerk Würzburg) 1:29:52; 7. Franz Weilbach (Klinik Bavaria, Bad Kissingen) 1:29:56; 8. Karl-Heinz Manninger (TV/DJK Hammelburg) 1:30:35; 9. Michael Baunach (DJK Schweinfurt) 1:32:45; 10. Stefan Handwerk (ohne Verein) 1:33:41.

Frauen: 1. Susanne Haßmüller (SC Ostheim) 1:34:15; 2. Maja Betz (SC Ostheim) 1:37:57; 3. Sonja Reiher (TSV Hollstadt) 1:39:28; 4. Katrin Maisch (TSV Unterelsbach) 1:50:00; 5. Tanja König-Deeg (TG Schweinfurt) 1:51:46; 6. Heike Renninger (TSV Reiterswiesen) 1:52:07; 7. Ramona Schneider (TSV Münnerstadt) 1:54:25; 8. Elke Huhn (TG Schweinfurt) 1:54:51; 9. Alexandra Katzenberger (TSV Münnerstadt) 1:57:09; 10. Brigitte Fluhr (BFL Oberwerrn) 1:58:33.

10 Kilometer

Männer

1. Hans Appel (DJK Schweinfurt) 34:24 Minuten; 2. Kevin Karrer (LG Bamberg) 35:49; 3. Martin Lamm (Berlin) 37:05; 4. Christian Topitsch (SC Ostheim) 37:57; 5. Tino Haßmüller (SC Ostheim) 39:14; 6. Christian Albert (TG Schweinfurt) 39:46; 7. Markus Reuter (TV/DJK Hammelburg) 39:49; 8. Oliver Kleinhenz (SC Ostheim) 39:51; 9. Werner Weth (SC Vasbühl) 40:49; 10. Karl-Heinz Handel (TV Bad Brückenau) 41:10. Frauen: 1. Anna-Lena Klee (SC Ostheim) 43:22; 2. Jana Vollert (TG Schweinfurt) 43:58; 3. Katharina Scholl (Wasserwacht Gerolzhofen) 44:35; 4. Christina Diemer (Fanclub VorRhön81) 44:39; 5. Anna Appel (DJK Schweinfurt) 44:46; 6. Elke Vollert (TG Schweinfurt) 45:43; 7. Natalie Huhn (TG Schweinfurt) 45:43; 8. Larissa Zimmermann (TV Zeil) 47:44; 9. Barbara Müller (TSV Münnerstadt) 47:51; 10. Regina Reder (SV Frankenheim) 47:52.

Sportler aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld, die in ihren Klassen in die Top 3 liefen.

Halbmarathon, W J U 20: 1. Maja Betz (SC Ostheim) 1:37:57. W 30: 1. Sonja Reiher (TSV Hollstadt) 1:39:28. W 35: 1. Susanne Haßmüller (SC Ostheim) 1:34:15. W 45: 1. Katrin Maisch (TSV Unterelsbach) 1:50:00. M JU 18: 1. Simon Niese (ohne Verein) 1:37:47; 2. Sebastian Martin (TSV Hausen) 1:51:40; 3. Fabian Wilm (SV Herschfeld) 1:52:11. M JU 20: 1. Bastian Kleinhenz (TSV Bischofsheim) 1:54:42. M 20: 1. Markus Veth (TSV Rannungen) 1:22:21; ... 3. Johannes Simon (TSV Hollstadt 1:37:56. M 30: 1. Wolfgang Müller (SC Ostheim) 1:24:21. M 35: 1. Dogan Cinbir (Laufwerk Würzburg) 1:29:52; ... 3. Matthias Mangold (TSV Mellrichstadt) 1:40:19. M 40: 1. Markus Unsleber (TV/DJK Hammelburg) 1:19:40; 2. Ronald Schroll (RSV Wollbach) 1:29:01. M 45: 1. Karl-Heinz Manninger (TV/DJK Hammelburg) 1:30:35; ... 3. Nico Bremse (SV Frankenheim) 1:39:28. M 55: 1. Dietmar Werner 1:37:13; 2. Dietmar Uhlein (beide TSV Hollstadt) 1:39:28; 3. Dieter Büttner (TSV Bischofsheim) 1:40:18.

10 Kilometer, W JU 18: 1. Jana Vollert (TG Schweinfurt) 43:58 Minuten; 2. Kristin Söder (SV Frankenheim) 1:10:33. W 30: 1. Anna-Lena Klee (SC Ostheim) 43:22. W 35: 1. Antje Weber (SC Ostheim) 49:14; 2. Anne Mangold (TSV Mellrichstadt) 55:32; 3. Karina Büttner (SV Herschfeld) 57:49. W 40: 1. Andrea Stäblein (TSV Brendlorenzen) 51:17; ... 3. Claudia Groß (TSV Mellrichstadt) 53:08. W 45: 1. Elke Vollert (TG Schweinfurt) 45:43; 2. Manuela Greier (TSV Hollstadt) 48:21; 3. Judith Harnus (Preh GmbH) 51:07. W 65: 1. Inge Drescher (DJK Leutershausen) 1:03:54. MK U 12: 1. Moritz Hasenpusch (TSV Brendlorenzen 56:00. M JU 18: 1. Moritz Albert (TSV Hollstadt) 51:39. M JU 20: 1. Christian Topitsch (SC Ostheim) 37:57. M 35: 1. Tino Haßmüller (SC Ostheim) 39:14. M 40: 1. Frank Schwehla (LG Karlstadt-Gambach-Lohr) 42:08; 2. Andreas Groß (TSV Mellrichstadt) 42:33. M 45: 1. Martin Lamm (Berlin) 37:05; 2. Oliver Kleinhenz (SC Ostheim) 39:51. M 55: 1. Werner Keller (TSV Rannungen) 41:34; 2. Harald Schirber (TSV Oberstreu) 44:35. M 65: 1. Helmut Bott (SV Herschfeld) 49:51; 2. Günter Herold (TSV Bad Königshofen) 56:47. M 70: 1. Willi Drescher (DJK Leutershausen) 58:39; 2. Heinrich Gans (TSV Hollstadt) 1:02:44. M 80: 1. Bernhard Thülig (VfL Bergheide Oberhausen) 1:01:31; 2. Franz Stockheimer (TSV Brendlorenzen) 1:02:37.

ONLINE-TIPP

Alle Ergebnisse im Internet unter www.laufgruppe-rannungen.de
Christian Topitsch (links) vom SC Ostheim, der über zehn Kilometer die viertbeste Zeit lief und in seiner ...
Bester Rhön-Grabfelder über die Halbmarathon-Distanz bei den Männern war Wolfgang Müller (im Bild), der nach 1:24:21 ...