FUSSBALL TESTSPIELE

Max Schebak ist zurück

Fußball (rd/mad)

Testspiele

Herpfer SV – TSV Aubstadt 0:3 (0:0). In Meiningen wurde dieses Vorbereitungsspiel zwischen dem Herpfer SV aus der Landesklasse Thüringen und dem Bayernliga-Fünften TSV Aubstadt ausgetragen. „Zum Glück hatten wir dieses Spiel nachträglich noch in unser Vorbereitungsprogramm aufgenommen, weil die TG Höchberg das geplante Testspiel wegen Unbespielbarkeit des Kunstrasen-Spielfelds absagte“, bemerkte der TSV-Trainer Josef Francic zu diesem Freitagabend-Spiel. Der Untergrund sei aber dennoch gewöhnungsbedürftig gewesen. „Der Platz war zwar von Schnee geräumt, der Kunstrasen aber platt gedrückt, so dass der Ball doch ungewohnt schnell rollte. Wir haben uns da eine ganze Zeit lang schwer getan zurechtzukommen.“

Über eine gewisse Dominanz und ein paar Halbchancen hinaus konnten die Aubstädter aber einen Ein-Klassen-Unterschied nicht dokumentieren. „Es ist nicht rausgesprungen, was wir uns von der Feldüberlegenheit her versprochen haben“, bemängelte Francic. „Es war aber schon in der ersten Halbzeit ein sehr engagiertes Spiel.

“ Nach dem Wechsel brachte er sechs neue Spieler aufs Feld, von denen besonders die wendigen Jens Trunk und Philipp Kleinhenz sehr gut zurecht kamen. „Sie kommen auf so einem Geläuf wesentlich besser zurecht als die Sprintertypen David Noack oder Martin Thomann.“

In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die TSV'ler eine Reihe von Chancen, mit denen sie das Ergebnis höher hätten schrauben können. Die Herpfer kamen auch im zweiten Abschnitt kaum zu Chancen. „Wir sind manchmal schon fahrlässig mit der einen oder anderen Chance umgegangen, waren auch etwas zu verspielt. Vom Technischen her bin ich aber bereit Abstriche zu machen, weil der Belag schon sehr schwierig zu bespielen war. Summa summarum passt es“, befand Josef Francic.

Tore: 0:1 Martin Thomann (55.), 0:2 Max Schebak (72.), 0:3 Julius Benkenstein (80.).

DJK Don Bosco Bamberg – TSV Großbardorf 0:0. Torloses Unentschieden für den TSV Großbardorf beim Ligakontrahenten in Bamberg. Insgesamt war Trainer André Betz nicht unzufrieden mit seiner Mannschaft, in der alle Akteure, die derzeit fit sind, zum Einsatz kamen; darunter auch Winterneuzugang Zarko Poznic, der auf der linken defensiven Außenbahn agierte und laut Betz einen ordentlichen Einstand gab. Auch Sebastian Schneyer aus der U 19 bekam einige Minuten Einsatzzeit. „Für den ersten Test war die Leistung meiner Jungs okay. Sie wollten alles geben und das ist ihnen gelungen. Auch im läuferischen Bereich haben sie es gut gemacht. Der Spielaufbau war auf dem Kunstrasenplatz auch in Ordnung“, lobte der TSV-Coach, der aber die Zielstrebigkeit etwas vermisste. „Natürlich gibt es noch Luft nach oben, besonders der finale Pass und Abschluss sind noch verbesserungswürdig.“

Dennoch erspielten sich die Gäste einige Möglichkeiten. Betz nannte drei gute Chancen durch Shaban Rugovaj, Maximilian Zang und einen Kopfball von Dominik Zehe, der sein Ziel verfehlte. „Ein knapper Sieg in einem temporeichen Spiel wäre gerecht gewesen. In den ersten 45 Minuten dominierten wir, sind aber in Halbzeit zwei etwa 20 Minuten den Hausherren hinterhergelaufen. Dann haben wir uns aber gefangen und die Partie wieder beherrscht“, resümierte Betz.

Positives berichtete er von seinen verletzten Spielern, die zwar noch individuell trainieren, aber in der kommenden Woche zum Teil ins Mannschaftstraining einsteigen werden. Einzige Ausnahme bildet Pascal Stahl, den Betz nach seiner langen Leidenszeit behutsam aufbauen und an die Mannschaft heranführen will.

Tore: Fehlanzeige.