BAD NEUSTADT

Rund eine Million für den Naturschutz

Für die Natur- und Landschaftspflege wird der Landkreis Rhön-Grabfeld 2018 voraussichtlich rund eine Million Euro aufbringen. Der Ausschuss für Umwelt- und Naturschutzfragen nahm diesen Posten zur Kenntnis, die Zustimmung in der Haushaltssitzung steht dazu aber noch aus.

Kämmerer Winfried Miller nannte aus dem dicken Haushaltsordner die wichtigsten Zahlen. So werden für die naturschutzrechtlichen Entscheidungen und deren Überwachung 185.000 Euro angesetzt, für den Landschaftspflegeverband rund 71.000 Euro. Für den Naturpark und das Biosphärenreservat sind rund 390.000 Euro im Haushalt eingestellt. Hier hat der Landkreis Personal beschäftigt, das im Bauhof Nordheim untergebracht ist. Weil dort die räumlichen Verhältnisse beengt sind, ist ein Neubau geplant, für den rund 400.000 Euro im diesjährigen Haushalt eingestellt sind und der gleiche Betrag noch einmal für 2019.

Für die Umweltbildung gibt der Kreis rund 50.000 Euro aus, mit rund 125.000 Euro wird die Sanierung und Neukonzeptionierung des Badesees in Irmelshausen unterstützt.

Grünen-Kreisrat Winfried Christ bat darum, landkreiseigene Gebäude auf die Anbringbarkeit von Photovoltaikanlagen hin zu überprüfen. Kreisbaumeister Herbert Bötsch teilte dazu mit, dass für die neue Atemschutzstrecke in Salz sowohl Photovoltaik als auch Solaranlagen für die Warmwassergewinnung angedacht sind. Christ sah bei der Jakob-Preh-Berufsschule noch mehr Potenzial für regenerative Energiegewinnung.