BAD NEUSTADT

Musik ist Sprache der Leidenschaft

Viktor Flegler in seinem Studio, in dem er seine musikalischen Visionen umsetzt.

Viktor Flegler aus Bad Neustadt ist dem Zauber der Musik erlegen. Im Dachgeschoss in einem Wohnhaus in Bad Neustadt ist sein Reich, hier komponiert er selbst Filmmusik. „Mein großes Vorbild in diesem Bereich ist Hans Zimmer“, sagt der 23-Jährige und seine Augen beginnen zu glänzen, als er am PC dessen Kompositionen abspielt. „Ich finde ihn genial, weil er es schafft, zum einen Gefühlsstimmungen auszudrücken, zum anderen musikalische Grenzen und Genres spielend leicht zu überwinden“, meint er.

Wie sein großes Vorbild will auch Viktor Flegler, dessen Künstlername „VAZE“ ist, die Zuhörer zum Träumen und Abtauchen in eine andere Welt bringen. „Ich versuche, die Geschichten, die ich mir ausdenke, musikalisch zu interpretieren“, sagt er. Sogleich spielt er eine kleine Kostprobe seiner Eigenkompositionen vor. Der Zuhörer merkt gleich, mit wie viel Spaß der junge Künstler bei der Sache und wie dicht die Atmosphäre in seinen Stücken ist.

Musik ist auch Ausgleich für stressigen Alltag

Für ihn ist dieses Hobby ein Ausgleich zu seinem oftmals stressigen Beruf. Er absolviert derzeit die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger in der Rhön-Kreisklinik in Bad Neustadt. Dies macht ihm viel Freude. Doch auch schwierige Momente gebe es in diesem Beruf, beispielsweise hat er auch unmittelbar mit dem Sterben und dem Tod zu tun. „Das sind für die Psyche natürlich harte Momente. Wenn mein Kopf dann zu voll mit allem ist, dann improvisiere ich sehr gerne am Klavier: So kann ich meine Emotionen verarbeiten“, sagt der Komponist.

Dabei ist er im musikalischen Bereich fast so etwas wie ein „Spätberufener“: Flegler begann erst mit 20 Jahren Klavierunterricht zu nehmen. „Früher habe ich außerdem viele Skateboard-Videos gemacht. Schon damals habe ich erfahren, wie wichtig die Musik in solchen Produktionen ist“, meint er. Auch diese Erkenntnis trug dazu bei, dass er in der Filmmusik seine Leidenschaft gefunden hat. Für ihn ist sie außerdem ein sicherer Anker: „Das Leben ist oft nicht einfach. Für mich ist die Musik ein Zufluchtsort, eine kleine Welt, in die ich abtauchen und in der ich auch Dinge, die mir wichtig sind, verarbeiten kann“, sagt er.

Die klassische Musik ist ihm dafür zu komplex, er findet, dass die Filmmusik hier viel größere Emotionen bei den Hörern erzeuge. „Filmmusik ist etwas Vielschichtiges, es ist wie eine Reise, auf die man mitgenommen wird“, hat er die Erfahrung gemacht. Da die Musik zudem etwas sehr intimes sei und man viel von seiner Seele offenbare, hat er sich den Künstlernamen „VAZE“ ausgesucht, eine Abkürzung aus dem V für Viktor und dem lautmalerischen „Space“, dem englischen Wort für „Raum“, „Viktors Raum“ also.

„Unwritten Stories“ erstes eigenes Album

Und auch sein neues Mini-Album „Unwritten Stories“, seine erste eigene Komposition, mit der er nun auch nach außen tritt, gibt viel Persönliches über ihn preis. „Letztendlich geht es in dem Album über die Entwicklung vom Jugendlichen zum jungen Erwachsenen“, erläutert der Künstler. Hier habe er viel autobiografisches Material verarbeitet. Bis die sechs Tracks fertiggestellt waren, dauerte es rund 2 1/2 Jahre. Mit einem Bekannten aus Kaiserslautern, den er an freien Tagen aufsuchte, hat er rund 1 Jahr aktiv daran gearbeitet, teilweise bis in die Nacht hinein. „Es ging mir beim Komponieren auch immer wieder um die Story, die im Vordergrund stand“, sagt Vaze. Die Musik entstand dabei fast ganz am Laptop. Mit dem Klavier spielte Flegler Samples ein, das Orchester wurde mit einer Software simuliert, der erste Höreindruck ist geradezu bombastisch und nimmt den Zuhörer mit auf eine spannende Reise.

Release-Party im JUZE

Wer bei der Release-Party seines neuen Albums dabei sein will, der erhält dazu am Sonntag, 21. Oktober, im JUZE in Bad Neustadt die Möglichkeit dazu. Einlass ist um 18 Uhr, los geht es um 19 Uhr. Viktor Flegler will noch nicht zuviel verraten, doch auch optisch sollen unvergessliche Momente in chilliger Atmosphäre geboten werden. „Ich will versuchen, die Besucher in meine mal melancholische, mal impulsive Klangwelt mitzunehmen. Auch eine Live-Klavierperformance wird es geben“, so Flegler. Derzeit ist er am Klavier fleißig am Üben, für ihn ist der Auftritt vor größerem Publikum eine Premiere. Auch die Tracks hat er bisher nur in seinem Freundeskreis vorgespielt, es ist das erste Mal, das er hiermit an die Öffentlichkeit geht.

Wer sich schon einmal einen kleinen Eindruck von der Stimmung des Albums holen will, der kann dies auf Youtube tun. Hier gibt es unter dem Kanal von VAZE eine Promo, die lautet: „Am I right“. Am Tag des Konzerts wird das Album dann auf Spotify erscheinen.

Zur Release-Party sind alle Musikinteressierte, egal ob jung oder alt, eingeladen. „Jeder kann vorbeikommen und sich überraschen lassen“, so Viktor Flegler. Sein größter Traum wäre es, dass einmal eines seiner Stücke von einem großen Orchester eingespielt wird. Mit der Release-Party will VAZE die Besucher in seinen Gedankenwelten mithineinnehmen, aber auch Raum zur eigenen Reflexion bieten. Weitere Infos zur Veranstaltung gibt es auf der Internet-Seite des JUZE Bad Neustadt unter www.musicandyouthculture.de