BAD NEUSTADT

"Kannst Du mich zur Oma fliegen?"

Einen Luftballon als Grundlage für den eigenen Düsenantrieb schenkte Pilot Armin Klemm den begeisterten ...

Total verblüfft erlebten die jungen Studenten der Kinderuni im Bildhäuser Hof die Wahnsinnsfahrt eines Luftballons mit. Pilot Armin Klemm hatte das große lange Exemplar aufgepumpt und gleitfähig an einer Schnur befestigt. Dann gab sein Assistent die zugehaltene Öffnung frei – und schon sauste die „Rakete“ los durch den ganzen Saal.

Eindrucksvoller hätte man wohl nicht ins Grundprinzip des Düsenantriebs, das Entweichen des Gases in eine Richtung, einführen können. Spektakulär gestaltete sich dann auch der nächste Schritt. In einen luftgefüllten Behälter gab Klemm einige Tropfen Spiritus, die Kinder sorgten mit Hin- und Herrollen dafür, dass es eine ordentliche Verwirbelung von Gas und Flüssigkeit gab. Dann wurde der Behälter auf ein Skateboard geschnallt und eine Stichflamme ließ das Gefährt ebenfalls abzischen. Wärme wird also auch noch gebraucht für den Düsenantrieb.

Den Weg in die Luft mit echten Triebwerken vollzog der Dozent dann anhand von Bildern, die den Aufbau, die Größe und die technischen Daten genau erklärten. Bevor Klemm jedem Kind einen Luftballon fürs heimische Experiment mitgab, beantwortete er noch viele Fragen zu seiner aufregenden Pilotentätigkeit, aktuell an Bord einer Boeing 777. Keine Chance sah er hingegen, einem Buben entgegenzukommen, der wissen wollte: „Kannst Du mich zur Oma fliegen?“ In der Gartenstadt wär?s da mit der Landeerlaubnis ziemlich schwierig geworden.