Bad Königshofen

Zum "Kalten Markt" ins thüringische Römhild

Buntes Treiben: In Römhild findet am letzten Donnerstag im Januar wieder der "Kalte Markt" statt.

Was wäre die Keramikstadt Römhild ohne ihren Traditionsmarkt, den "Kalten Markt" am letzten Donnerstag im Januar. An diesem Tag heißt es: tauschen, feilschen, kaufen – und natürlich gemütlich über den Markt schlendern, alte Bekannte treffen, sich mit Freunden verabreden und das ein oder andere Schnäppchen ergattern.

Die Händler reisen aus ganz Deutschland an. Der am weitesten angereiste Händler kommt aus Ratzeburg, das 550 Kilometer von Römhild entfernt liegt. Wie immer wird es wieder zahlreiche Versorgungsstände auf dem Parkplatz, vor der Schule, am Unteren Turm, auf dem Schlosshof und auf dem Markt selbst geben. Im Festzelt auf dem Parkplatz wird ab 8 Uhr zum Frühschoppen eingeladen.

Tierbörse geplant

Im hinteren Schlosshof wird die Tierbörse zum Tausch und Verkauf veranstaltet. Darüber hinaus können die Besucher dort auch viele Dinge für Haus, Hof und Garten erwerben. Wer die Ausstellung des Kaninchenzuchtvereins besuchen möchte, sollte auf entsprechende Hinweisschilder achten. Die Ausstellung wird in den Räumlichkeiten des Vereins in der Gustav-Friedrich-Höflingstraße gezeigt.

Die gesamte  Innenstadt von Römhild ist ab Mittwoch, 29. Januar, von 10 Uhr bis Donnerstag, 30. Januar, bis 18 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Umleitung aus Richtung Meiningen/Hildburghausen führt vom Viehmarkt über Mühlendamm, Mühlenstraße zur Kreuzung Milzer-/Mendhäuser Straße in  Richtung Bad Königshofen. Aus Richtung Bad Königshofen geht die Umleitung über die Kreuzung Milzer-/Mendhäuser Straße über den Römhilder Steinweg, die Alte Hindfelder Straße und  den Viehmarkt in Richtung Meiningen und Hildburghausen. Parkmöglichkeiten  für die Besucher des Marktes gibt es in der Meininger Straße, am Technikgelände der LEV in der Mühlenstraße am Herrensee sowie in der Mendhäuser Straße.