Heustreu

B 279 ab Heustreu für zehn Wochen gesperrt

Ab dem kommenden Montag, 16. September, geht nichts mehr auf der alten B 279 zwischen Heustreu und der Taubachsmühle. Die liegt dort, wo die alte B 279 auf die neue B 279 trifft. Von Heustreu aus bis zu dieser Einmündung sind es etwa 6,7 Kilometer. Die Strecke ist bis 23. November komplett gesperrt. 

Wege nach Heustreu und Hollstadt

Damit ist Heustreu von seiner Hauptzufahrt von der Brücke aus abgeschnitten, denn die Strecke ist ab der Abzweigung in Richtung Bad Königshofen nicht mehr befahrbar. Nach Heustreu kommt man dann nur über die Bahngleise bei der Autofirma Harth oder von Süden her über die beiden Kreisverkehre bei Rödelmaier von der B279 aus. Hollstadt ist dann ebenfalls von seiner Hauptzufahrt abgeschnitten. In den Ort kommt man während der Sperrung von Wülfershausen aus, weiter über Junkershausen und dort links ab Richtung Hollstadt.

Nach Auskunft des Staatlichen Bauamts Schweinfurt, das für Bau und Unterhalt von Bundesstraßen zuständig ist, wird die gesperrte Strecke grundlegend erneuert. Sie erhält einen komplett neuen Asphaltbelag. Zudem werden die Schutzplanken ausgetauscht sowie die Rinnen am Straßenrand ausgebaut und neu hergestellt. Insgesamt zwei Millionen Euro gibt der Bund für die Baumaßnahme aus.

Neuer Asphaltaufbau

Zunächst werden die Asphaltdeckschicht und die darunter befindliche Asphaltbinderschicht abgefräst. Sind die beiden Schichten entfernt, wird die so freigelegte Asphalttragschicht genau untersucht. Sollten dort Schäden wie zum Beispiel Risse vorhanden sein, wird auch die Asphalttragschicht tiefgründig saniert, bevor wieder eine neue Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht aufgetragen werden.

Da sich die Böschungen teilweise gesenkt haben, sind laut Staatlichem Bauamt außerdem größere Erdarbeiten nötig.   Neben der eigentlichen Baustrecke werden zudem die beiden Parkplätze an der Strecke neu asphaltiert, da sie teilweise in einem sehr schlechten Zustand sind und durch die in der Nähe liegende Autobahn stark frequentiert werden.  

Nacharbeiten

Nach dem 23. November werden nur noch einige Nacharbeiten an der Strecke nötig sein. Diese sollen laut Planung bis 29. November erledigt sein. In dieser Zeit wird die Strecke dann nicht mehr vollständig gesperrt sein, sondern nur noch halbseitig. Der Verkehr wird dann mit einer Ampel geregelt.