Bad Neustadt

Kastelruther Spatzen: Zu wenig Platz für Rollstuhlfahrer

Beim Konzert der Kastelruther Spatzen in der Stadthalle Bad Neustadt gab es Ärger, weil Rollstuhlfahrer die ihnen ...

Nach dem Konzert der Kastelruther Spatzen im vergangenen Monat wurde das Stadthallen-Management von Bad Neustadt mit Kritik überzogen. Nicht, weil es an der Qualität der Darbietung etwas auszusetzen gegeben hätte. Vielmehr hatten Gäste, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, Mühe, zu den ihnen zugedachten Plätzen zu kommen. Manche waren am Schluss so sauer, dass sie dem Management vorwarfen, Behinderte zu diskriminieren. 

Was war geschehen? Offenbar waren statt der üblichen acht Plätze für Rollstuhlfahrer annähernd 20 Rollstuhl-Tickets verkauft worden. Und viele dieser Plätze lagen nicht, wie im Platzplan der Stadthalle vorgeschrieben, entlang des Mittelgangs, sondern bisweilen inmitten der Stuhlreihen. Für Rollstuhlfahrer ein Unding. 

Hausmeister greift regelnd ein

Als der Hausmeister und der Techniker der Stadthalle die Konfusion im Saal bemerkten, fingen sie an, andere Konzertbesucher umzusetzen, erklärte Stadthallenmanager Michael Schönmeier. So konnten sie gewährleisten, dass die Rollstuhlfahrer und ihre Begleitpersonen am Anfang einzelner Stuhlreihen unterkamen. Außerdem wiesen sie die Security an, in einem Notfall zuerst die Rollstuhlfahrer zu evakuieren, um die Fluchtwege freizuhalten.

Schönmeier bedauert zudem, dass die Gäste im Rollstuhl das Konzert wegen der anfänglichen Verwirrungen nicht gänzlich genießen konnten. Die Verantwortung für die Konfusion weist er von sich. Der Auftritt der Kastelruther Spatzen wurde von der Konzertagentur Hohenstein veranstaltet. Die Stadthalle war zu diesem Zweck an diese Agentur vermietet worden, mit allen Rechten und Pflichten. Daher war die Agentur auch zuständig für den Ticketverkauf und die Security am Abend.

Und, so Schönmeier, die Verantwortlichen hatten vom Stadthallen-Management auch die Hausordnung und den Platzplan erhalten, der die Standorte für Rollstühle exakt vorgibt. An diese Vorgaben habe die Konzertagentur sich nicht gehalten. 

So klappt die Reservierung

Wie geht der Ticketverkauf für Rollstuhlfahrer für Veranstaltungen in der Stadthalle üblicherweise vor sich? Generell seien acht Plätze entlang des Mittelgangs für Rollstühle reserviert, erläutert Schönmeier. Bei der Buchung werden Rollstuhlfahrer gebeten, sich mit dem Ticketdienst in Verbindung zu setzen, damit ein Platz für sie und für die Begleitperson, die keinen Eintritt zahlt, reserviert werden können. Dieses Vorgehen wurde beim Ticketverkauf durch die Konzertagentur offenbar nicht eingehalten, vermutet der Stadthallenmanager.

Fehler bei den Ticketsystemen?

Monika Beherzig von der Agentur Hohenstein sieht das allerdings anders: "Der Bestuhlungsplan ist wie er ist, da können wir nichts ändern. Wir verkaufen generell nur die Außenplätze für die Rollstuhlfahrer. Diese Anweisung wurde auch durchgestellt für alle Ticketsysteme. Für Fehler bei den Ticketsystemen können wir keine Haftung übernehmen, oder wenn der Kunde übers Internet einen Platz kauft. Ich war persönlich vor Ort, es war eine sehr positive Stimmung bei der Veranstaltung, es ist niemand zu mir gekommen und hat sich beschwert. Trotz alledem tut es uns leid, so etwas dann zu hören", schreibt sie in einer Stellungnahme.