Stockheim

Leserforum: Maske kein Zeichen von Angst, sondern von Demut

Zum Artikel vom 13. Juli "Sie haben die Nase voll von der Maske" erreichte die Redaktion folgender Leserbrief.

"Wo sind denn die Kranken und Toten?"  Woanders - wo das mit den Masken- und Abstandsregeln nicht, nicht mehr oder noch nicht so ernstgenommen wird. Dass wir in Deutschland "nur" ca. 9000 Tote haben, liegt ja wohl eindeutig daran, dass wir "voll die Handbremse angezogen" haben.

Ob das in der Form jetzt wirklich nötig war oder ob es auch weniger "hart" gereicht hätte? - Wie auch immer: Die Maske ist kein Zeichen von Angst, sondern von Demut. Keiner kann sicher sagen, dass er kein "Corona" hat, und andere eventuell anstecken könnte. Dagegen scheinen die Masken ja wirklich zu wirken.

Ich kenne einige, die "Corona" hatten und ich kenne auch einige, die lautstark proklamieren: "Ich krieg doch kein Corona!" und "Weg mit den Masken!"

Gegen solchen falschen Stolz ist kein Kraut gewachsen.

Nur ein Virus, das leider noch so manchen ins Bett oder auf die Intensivstation zwingen wird. Vielleicht trifft es ja auch mal einen, der dadurch "kuriert" wird.

Volker Beck
97640 Stockheim