FUSSBALL A-KLASSEN RHÖN 2 UND 3

Führungsquartett ist unter sich

In der A-Klasse 3 sind die Spitzenteams am Wochenende unter sich. Während Tabellenführer SG Hendungen-Sondheim/Gr.

Fußball (fka)

A-Klasse Rhön 2

 

1. (1.) SpVgg Haard 10 7 2 1 34 : 18 23  
2. (2.) FC Poppenlauer 11 7 1 3 35 : 14 22  
3. (3.) TSV Maßbach 11 7 1 3 19 : 13 22  
4. (4.) TSV Rothhausen/Thundorf 11 6 2 3 22 : 12 20  
5. (5.) SpVgg Sulzdorf 10 6 1 3 17 : 11 19  
6. (6.) SG Sulzfeld/Merkersh. 10 6 1 3 21 : 17 19  
7. (7.) SV Eichenhausen/Saal 10 5 1 4 18 : 17 16  
8. (8.) SV Garitz 10 4 3 3 17 : 14 15  
9. (9.) SG Salz/Mühlbach II 10 4 3 3 26 : 24 15  
10. (10.) SG Niederlauer I/Strahl. II 10 4 1 5 17 : 20 13  
11. (11.) SG Bad Bocklet/Aschach 10 4 0 6 12 : 23 12  
12. (12.) Pfändhausen I/Rannungen II 10 3 1 6 20 : 24 10  
13. (13.) TSV Münnerstadt II 10 2 0 8 11 : 24 6  
14. (14.) TSV Nüdlingen 10 1 1 8 14 : 37 4  
15. (15.) SG Burghausen/W./R. II 9 1 0 8 7 : 22 3  

 

Sonntag, 14. Oktober, 15 Uhr:

TSV Maßbach – TSV Münnerstadt II

TSV Rothhausen/Thundorf – SV Garitz (in Thundorf)

Bad Bocklet/Aschach – Salz/Mühlbach II

(in Aschach)

Pfändh. I/Rannung. II – Niederl. I/Strahl. II

(in Pfändhausen)

Nüdlingen – Burgh. I/Windh. I/Reich. II

SpVgg Sulzdorf – SpVgg Haard

Eichenhausen/Saal – Sulzfeld/Merkersh.

(in Eichenhausen)

 

SV Eichenhausen/Saal – SG Sulzfeld/Merkershausen

Der SV Eichenhausen/Saal schwebt auf einer Erfolgswelle. Aus den letzten vier Spielen holte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Goldbach zehn Punkte und knöpfte dabei am letzten Spieltag auch Spitzenreiter SpVgg Haard ein 3:3-Unentschieden ab. Die Abstiegssorgen sind damit vorerst verschwunden in Eichenhausen und Saal. Stattdessen kann der Blick so langsam nach oben gehen. Dafür muss der SV aber auch im Verfolgerduell gegen die SG Sulzfeld/Merkershausen punkten. Die SG spielt bisher ebenfalls eine prima Saison und konnte vor zwei Wochen überraschend deutlich mit 3:0 beim TSV Maßbach gewinnen, ehe sie am letzten Wochenende spielfrei war. Ausgeruht soll nun in Eichenhausen der nächste Dreier gelingen, der die Gäste ein Stück näher an die Aufstiegsplätze bringen könnte.

SG Pfändhausen I/Rannungen II – SG Niederlauer I/Strahlungen II

Das war ein ganz wichtiger Sieg für die SG Niederlauer I/Strahlungen II am vergangenen Wochenende gegen Kellerkind TSV Nüdlingen. Nach zwischenzeitlichem 1:2-Rückstand kämpfte sich die SG zurück und behielt am Ende mit 4:3 die Oberhand. Wäre dieses Spiel verloren gegangen, hätte die SG Niederlauer nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone gehabt. Dank des Sieges beträgt das Polster nun immerhin sieben Punkte. Im Auswärtsspiel bei der SG Pfändhausen I/Rannungen II steht am Sonntag schon das nächste Sechs-Punkte-Spiel für die Elf von Trainer Roland Freibott an. Auch hier heißt es: Verlieren verboten. Mit dem nächsten Sieg könnte sich die SG Niederlauer hingegen vorerst im Mittelfeld festsetzen.

SG Bad Bocklet/Aschach – SG Salz/Mühlbach II

Nach dem schweren Auftaktprogramm mit Spielen gegen fast ausschließlich Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel stand die SG Salz/Mühlbach II lange Zeit auf einem der Abstiegsplätze. Dennoch zeigte sich bereits in diesen Partien, dass die SG das Zeug besitzt, als Aufsteiger in der A-Klasse zu bestehen. Dieser Eindruck hat nicht getäuscht. So hat Salz/Mühlbach II die letzten vier Spiele allesamt gewonnen und sich dadurch in der Tabelle ordentlich nach oben gearbeitet. Diese Serie möchte die Elf von Trainer Joachim Panitz fortsetzen und auch beim Mitaufsteiger SG Bad Bocklet/Aschach den Platz als Sieger verlassen. Dies wird allerdings kein Selbstläufer, zumal die Partie in Aschach bereits das dritte Spiel innerhalb einer Woche für die SG Salz/Mühlbach II sein wird.

A-Klasse Rhön 3

 

1. (1.) SG Hendungen-Sondh./Gr. 10 8 1 1 26 : 11 25  
2. (2.) SG Sandberg I/Waldberg II 10 7 1 2 26 : 16 22  
3. (3.) SG Mellrichstadt/Frickenh. 9 6 2 1 26 : 12 20  
4. (4.) O'elsbach/Ober-U'waldb. 8 5 2 1 34 : 18 17  
5. (5.) TSV Irmelshausen 10 4 3 3 22 : 18 15  
6. (6.) FSV Hohenroth 10 4 2 4 20 : 20 14  
7. (7.) FC Ober-/Mittelstreu 11 4 2 5 16 : 18 14  
8. (8.) SG Großwenkh./Seubrigsh. 11 3 3 5 20 : 26 12  
9. (9.) TSV Ostheim 11 2 5 4 21 : 28 11  
10. (10.) SG Wargolsh. I/Wülfersh. II 9 2 3 4 12 : 16 9  
11. (11.) TSG Bastheim/Reyersb. 11 2 2 7 15 : 35 8  
12. (12.) DJK Eußenhausen 10 2 1 7 18 : 30 7  
13. (13.) Burgwallbach/Leutersh. II 10 1 3 6 8 : 16 6  

 

Samstag, 13. Oktober, 16 Uhr:

Wargolsh. I/Wülfersh. II – DJK Eußenhausen

(in Wargolshausen)

Sonntag, 14. Oktober, 15 Uhr:

Hend.-Sondh./Gr. – Mellrichstadt/Frickenh.

(in Hendungen)

O?elsb./O‘-U?waldb. – Sandberg I/Waldb. II

(in Oberwaldbehrungen)

Großwenkh./Seubr. – Burgwallb./Leutersh. II

(in Seubrigshausen)

TSV Irmelshausen – FSV Hohenroth

 

SG Hendungen-Sondheim/Gr. – SG Mellrichstadt/Frickenhausen

Ein heißer Tanz erwartet die Spieler und Zuschauer am Sonntag in Hendungen. Das Derby zwischen der SG Hendungen-Sondheim/Gr. und der SG Mellrichstadt/Frickenhausen ist gleichzeitig auch ein absolutes Spitzenspiel. Die Gäste liegen mit einem Spiel weniger und fünf Punkten Rückstand auf Tabellenplatz drei in Lauerstellung. In der Position des Gejagten befindet sich hingegen Tabellenführer Hendungen-Sondheim/Gr. Seit dem ersten Spieltag hat die Mannschaft von Frank Hartmann nicht mehr verloren, lediglich beim 1:1 gegen die SG Großwenkheim/Seubrigshausen leistete sie sich noch einen kleinen Ausrutscher.

Nicht viel schlechter ist die Bilanz der SG Mellrichstadt/Frickenhausen. Sowohl in der Klasse als auch im Pokal sorgte die SG in dieser Saison für Furore und scheiterte erst im Halbfinale knapp mit 2:3 am Kreisligisten FC Fladungen. Nun gilt jedoch der komplette Fokus der Punkterunde, in der Mellrichstadt/Frickenhausen ein gehöriges Wörtchen in Sachen Aufstieg mitreden möchte. Gerne erinnern sich die Gäste an die letzte Saison zurück, als sie bei der SG Hendungen-Sondheim/Gr. mit 3:1 gewannen. SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen – SG Sandberg I/Waldberg II

Die ersten vier Mannschaften der Tabelle sind an diesem Spieltag ganz unter sich. Neben dem Spitzenspiel in Hendungen kommt es in Oberwaldbehrungen zum Verfolgerduell zwischen der SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen und der SG Sandberg I/Waldberg II. Die Hausherren haben zwar bereits acht Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, allerdings haben sie bisher auch erst acht Partien absolviert und befinden sich daher durchaus im Soll. Vor allem zu Hause ist die SG eine Macht und hat in vier Spielen bereits 21 Tore erzielt.

Die SG Sandberg I/Waldberg II ist gewarnt und wird mit Respekt, nicht aber mit Angst nach Oberwaldbehrungen fahren. Immerhin spielen die Gäste bisher eine sehr gute Saison und befinden sich nach wie vor etwas unerwartet in der Spitzengruppe. Sandberg I/Waldberg II hat nichts zu verlieren und wird versuchen, mit einem couragierten Auftritt auch bei der SG Oberelsbach/Ober-Unterwaldbehrungen für eine Überraschung zu sorgen.

SG Wargolshausen I/Wülfershausen II – DJK Eußenhausen

Das war ein Wochenende ganz nach dem Geschmack der SG Wargolshausen I/Wülfershausen II. Mit vier Punkten aus zwei Spielen hat der Aufsteiger vorerst die Abstiegsplätze verlassen. Die Lebensversicherung der SG war dabei einmal mehr Torjäger Johannes Lösch, der sowohl beim 2:2-Unentschieden in Hohenroth als auch beim verdienten 2:0-Erfolg beim FC Ober-/Mittelstreu beide Tore schoss. Seine Qualitäten werden nun auch im Kellerduell gegen die DJK Eußenhausen gefragt sein.

Die DJK ist nach der jüngsten Negativserie mit vier Niederlagen am Stück am Wochenende auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Dementsprechend steht die Mannschaft von Trainer Thorsten Breunig in Wargolshausen unter Druck und möchte die Hausherren mit einem Sieg in der Tabelle überflügeln. Dafür muss die DJK Eußenhausen ihre Auswärtsschwäche (noch ohne jeden Zähler in der Fremde) ablegen. TSV Irmelshausen – FSV Hohenroth

Dass in der Partie zwischen dem TSV Irmelshausen und dem FSV Hohenroth zwei Tabellennachbarn aufeinander treffen, damit war vor kurzem noch nicht unbedingt zu rechnen. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Begegnungen hat der FSV Hohenroth allerdings einen großen Sprung in der Tabelle gemacht und sich von den Abstiegsplätzen bis auf Rang sechs vorgearbeitet. Hätte man am vergangenen Freitag gegen die SG Wargolshausen I/Wülfershausen II in den letzten fünf Minuten nicht noch eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben, wäre man sogar am kommenden Gegner Irmelshausen vorbeigezogen.Die Milzgründer befinden sich ihrerseits auch im Aufschwung und haben die letzten beiden Partien gegen die SG Sandberg I/Waldberg II und den SV Burgwallbach/Leutershausen II gewonnen. Am letzten Wochenende war der TSV spielfrei, sodass er ausgeruht und mit Rückenwind ins Heimspiel gegen die formstarken Hohenröther gehen wird.

SG Großwenkheim/Seubrigshausen – SV Burgwallbach/Leutershausen II

So schnell kann es gehen. Durch die 0:1-Niederlage gegen das ehemalige Schlusslicht TSG Bastheim-Reyersbach rutschte die zweite Mannschaft des SV Burgwallbach/Leutershausen am vergangenen Wochenende selbst an das Tabellenende und befindet sich erstmals in dieser Saison auf einem Abstiegsplatz. Dabei hatte die Saison so spektakulär mit dem Sieg am 1. Spieltag beim aktuellen Tabellenführer SG Hendungen-Sondheim/Gr. begonnen. Danach gab es aus neun Spielen nur noch drei Unentschieden und mickrige sechs Tore. Vor allem in der Offensive zeigt sich Burgwallbach/Leutershausen II harmlos.

In Seubrigshausen soll sich dies ändern und endlich der zweite Saisonsieg eingefahren werden. Auch bei der SG zeigt die Formkurve nach einem guten Saisonstart mittlerweile leicht nach unten. In den letzten beiden Partien setzte es zwei Niederlagen, sodass der Vorsprung auf die Nichtabstiegsplätze mittlerweile nur noch fünf Punkte beträgt.