LOKALSPORT

Anspruchsvoller Parcours

Eine Herausforderung besonderer Art war dieser Trainingsparcours, bei dem der Ball nicht verloren gehen durfte, auch ...

Einen Sportunterricht mal von einer anderen Art erlebten die Mädchen und Buben der 4. Jahrgangsstufe von der Malbach-Grundschule aus Mellrichstadt. Sie nahmen am „Aktionstag Handball“ teil, den der TSV Mellrichstadt extra für sie – in Zusammenarbeit mit der Schule natürlich – in Mellrichstadts Dreifach-Turnhalle organisiert hatte. Der ganze Schulvormittag wurde in drei Zeitstufen a zwei Schulstunden eingeteilt. Zu jedem Zeitabschnitt war eine der drei Klassen dieser Jahrgangsstufe gekommen.

Den Anfang hatte die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Susanne Bohne gemacht. Als sie gegen halb neun ankamen, wurden sie von Dietmar Piechulek, Eva Knahl und Steffen Fiedler vom TSV empfangen. Die hatten zuvor schon verschiedene Trainingsstationen aufgebaut und vor allem eine Riesenmenge an Jugend-Handbällen mitgebracht. Jedes Schulkind bekam einen. Bevor sie damit loslegen konnten, wurden sie in die verschiedenen Aufgaben eingewiesen. So mussten sie mit Ballprellen einen Slalom an einer von Stöcken gekennzeichneten Strecke durchlaufen. Oder sie mussten verschiedene Hüpf- und Schrittfolgen auf der am Boden angebrachten Koordinationsleiter machen. An der Hallenwand waren auf den Turnkästen etliche Pylone aufgestellt, die es galt mit einem Wurf zu treffen. Gegenüber stand am Boden ein schräg gestellter sogenannter Rebounder, mit einem trampolinartigen Netz bespannt. Bei einem gut gezielten Wurf wurde der Ball zurückgefedert und konnte vom Werfer wieder aufgefangen werden. Am schwierigsten war ein Parcours, bestehend aus hintereinander gelegten Bodenmatten, zwischen denen aus Kastenelementen Hindernisse eingefügt waren. Die musste man mit dem Ball in der Hand steigend und hüpfend oder kriechend überwinden.

Die Klasse wurde zunächst in drei Gruppen aufgeteilt, jeder der drei TSV-Trainer übernahm eine. Im Wechsel probierten nun die Schüler die einzelnen Stationen durch. Die letzte war ein richtiges Handballspiel auf zwei Tore und mit zwei gegeneinander spielende Mannschaften, mit den Ball passen, fangen, angreifen und verteidigen, kraftvoll aufs Tor werfen und die Reaktionen des Tormanns herausfordern. Besonders hier, aber auch bei den anderen Übungen, konnte man beobachten, mit welcher Freude, mit welchem Einsatz die jungen Menschen mitmachten. Auch die drei Aufpasser hatten ihre Freude und konnten befriedigt feststellen, dass der Zweck dieses Aktionstags voll erfüllt wurde.

Zumindest in Mellrichstadt. Vermutlich aber überall sonst auch, denn dieser Tag, vom Bayerischen Handball-Verband angesetzt, sollte eine Werbung für diesen so beliebten Mannschaftssport und für den Nachwuchs sein. Und auch einmal in den Sportunterricht der Schulen aufgenommen werden, was nach Meinung des Landesverbands Bayern leider zu selten der Fall ist. Einen intensiven Sportunterricht hatten die jungen Leute auf jeden Fall erfahren, der sie zum Schwitzen gebracht hatte. Und das ist ja schon Selbstzweck und in sich genug.