TISCHTENNIS

Konrad Haase nimmt alle Hürden

Konrad Haase

Nicht weniger als die Qualifikation zum Top-14-Tischtennis-Turnier auf Bayernebene am 14./15. September winkten dem Sieger und dem Zweitplatzierten beim Verbandsranglistenturnier der Schüler A in Altdorf. Mit dabei auch der 13-jährige Konrad Haase, der von seinem bisherigen Verein TSV Bad Königshofen zusammen mit seiner Trainerin Andrea Voigt zum TSV Brendlorenzen gewechselt ist und seit dem 1. Juli für Brendlorenzen aufschlägt.

Bei seinem zweiten Verbandsranglistenturnier innerhalb von sieben Tagen – eine Woche zuvor hatte er schon in der selben Halle bei der männlichen Jugend 18 einen beachtlichen 7. Platz erreicht – durften er und seine Trainerin Andrea Voigt sich durchaus etwas ausrechnen. Das Losglück bescherte Konrad Haase die leichtere Gruppe und nach drei souveränen 3:0-Siegen gegen deutlich schlechter eingestufte Spieler kam die erste Hürde bei diesem Turnier. Gegen den ehemaligen Kaderspieler Schumacher spielte der Bad Kissinger Gymnasiast groß auf und ließ seinem Gegenüber gerade einmal zwölf Punkte in drei Sätzen.

Als er dann seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Alexander Krebs auch mit 3:1 bezwang, stand der Endrundeneinzug mit fünf Siegen und einem einzigen Satzverlust fest. Eine gute Ausgangsbasis, nahm der Neu-Brendlorenzener doch gleich zwei wichtige Siege in diese mit. Hier traf er auf Linus Dreykorn vom TSV Kornburg. Die beiden kennen sich tischtennisbedingt jetzt schon einige Zeit und trainieren ab und zu auch miteinander. In vier Sätzen setzte sich Haase, der immer wieder von Andrea Voigt taktisch perfekt eingestellt wurde, durch und zwang in der darauffolgenden Partie auch seinen Angstgegner Jakob Schäfer mit 3:0 in die Knie. Ein Sieg, der sowohl in dieser Höhe als auch in dieser Art und Weise nicht eingeplant war.

Nachdem dann Celestin Popp vom Sportbund Versbach auch keine Mittel gegen den Linkshänder fand, war der erste Platz dem Neuzugang des TSV nicht mehr zu nehmen. In seinem letzten Spiel an diesem Nachmittag krönte Konrad Haase dann seinen Titelgewinn mit einem 3:1-Erfolg über Illner vom TSV Kornburg. Am Ende standen neun Siege und nur drei verlorene Sätze zu Buche und eine Entwicklung im letzten Vierteljahr, die Hoffnung auf größere sportliche Erfolge weckt.

Und natürlich die Qualifikation zum Top 14 zusammen mit Linus Dreykorn. Der wurde hinter dem trainingsfleißigen Haase am Ende Zweiter. (rus)