SCHIEßEN: 2. BUNDESLIGA SÜD LUFTGEWEHR

Kampf um den Klassenerhalt

Schießen

2. Bundesliga Süd Luftgewehr FSG Der Bund München II – SV Lauertal Burglauer (Sonntag, 11 Uhr, in München)

SV Lauertal Burglauer – Sportschützen Niederlauterbach II (Sonntag, 14.45 Uhr, in München)

An diesem Sonntag, 12. Januar, geht es für die Luftgewehrschützen des SV Lauertal Burglauer in die letzte Runde dieser Saison. In der Landeshauptstadt treffen sie auf die Reserveteams der Bundesligisten Der Bund München und des SV Niederlauterbach. Im ersten Wettkampf um 11 Uhr geht es gegen den Gastgeber. Die Oberbayern liegen mit einem schlechteren Einzelpunktekonto nur zwei Punkte vor Burglauer. Nicht nur deshalb benötigen auch sie unbedingt einen Sieg, um auf der sicheren Seite zu stehen. Genauso ist die Situation im zweiten Wettkampf um 14.45 Uhr gegen den SV Niederlauterbach II. Auch hier liegt die Mannschaft aus dem Landkreis Pfaffenhofen nur zwei Punkte vor den Lauertalschützen.

Relegation droht

Da alle Bundesligisten einen großen und breiten Kader besitzen, weiß man nie, mit welchen Schützen ihre Reserveteams antreten. Deshalb ist der Ausgang beider Begegnung völlig offen und viel hängt von der Tagesform und den Aufstellungen der Mannschaften ab. Aller Voraussicht nach steigt nur ein Süd-Verein aus der Luftgewehr 1. Bundesliga Süd ab. Somit müsste der Zehntplatzierte zusammen mit acht Bayernligateams – sollte sich kein Team beim Aufstiegskampf zur 1. Bundesliga durchsetzen – in die Relegation. Am Ende werden wahrscheinlich wieder die Einzelpunkte über den direkten Klassenerhalt und den Relegationsplatz entscheiden. (wb)