TENNIS:

Blau-Weiß Sulzfeld zeigt großen Kampfgeist

Markus Schmitt bewies Kämpferherz und gewann sein Einzel im Match-Tiebreak mit 10:6.

Tennis

Bezirksklasse 1 Männer 40 (058)

TC Rot-Weiß Ochsenfurt – TSG Waldbüttelbrunn 7:2
TC Blau-Weiß Sulzfeld – RW Bad Kissingen 3:6

1. (1.) RW Bad Kissingen 3 3 0 0 20 : 7 6 : 0
2. (2.) TSG Waldbüttelbrunn 4 2 0 2 17 : 19 4 : 4
3. (3.) TC Blau-Weiß Sulzfeld 3 1 0 2 13 : 14 2 : 4
3. (5.) TC Rot-Weiß Ochsenfurt 3 1 0 2 13 : 14 2 : 4
5. (4.) TSV Werneck 3 1 0 2 9 : 18 2 : 4

TC BW Sulzfeld – TC RW Bad Kissingen 3:6. Nach den sechs Einzeln sah es noch vielversprechend für das Männer-40-Sextett des TC Blau-Weiß Sulzfeld aus. Völlig überraschend waren die Grabfelder bis zu diesem Zeitpunkt dem klaren Favoriten und Titelanwärter aus der Kurstadt auf Augenhöhe begegnet und hatten sich ein 3:3 erkämpft, ehe Bad Kissingen in den Doppeln klar die Oberhand gewann.

„Zunächst hatten die Gäste doch etwas Angst vor uns. Im Vorfeld hatten sie doch, wenn überhaupt, nur mit dem Verlust des Sechser-Einzels gerechnet. Da haben sie schnell Jörg Schaffelhofer, der als Verstärkung zum Dopppel kommen sollte, angerufen“, berichtete Sulzfelds Mannschaftsführer Peter Hümpfner.

Wintrich bewahrt die Ruhe

In der ersten Einzelrunde spielten Dieter Kreß (an Nummer 4 gegen Stefan Bachmann) und Alexander Wintrich (an 6 gegen Alexander Licha) für die Blau-Weißen. Kreß besaß gegen den Bad Kissinger kaum eine Gewinnchance (3:6, 1:6), obwohl der Aubstädter gewiss keine schlechte Leistung ablieferte, wie sein Kapitän bestätigte. Den ersten Punkt für die Hausherren erkämpfte im wahrsten Sinn des Wortes Wintrich, der durch seinen tollen Einsatz und sein Laufvermögen überzeugte. „Ich habe das Match gewonnen, weil ich nach leichten Fehlern ruhig geblieben bin“, gab er als Hauptgrund für seinen 6:4-, 7:5-Erfolg an.

Auch in den beiden folgenden Einzeln teilte man sich die Punkte. Nach eigener Einschätzung völlig chancenlos war an Position 2 der Mannschaftsführer der Blau-Weißen. „Mein Gegner spielte sehr gut und hatte selbst auf die besten Bälle von mir stets eine noch bessere Antwort“, lobte Hümpfner Markus Wittek, der ihm nur jeweils ein Ehrenspiel pro Satz gestattete.

Den 2:2-Ausgleich stellte Markus Schmitt her, der seinen Gegner Luxx Creed vor allem im ersten Satz, den er mit 6:2 gewann, durch sein druckvolles Vorhandspiel oft vor unlösbare Aufgaben stellte. Eine kleine Schwächeperiode gegen Ende des zweiten Durchgangs kostete ihm diesen (4:6). Im entscheidenden Match-Tiebreak war Schmitt aber wieder voll da und entschied diesen mit 10:6 für sich. „Obwohl leicht gehandicapt, hat Markus ausgezeichnet gespielt und verdient gewonnen“, lobte Hümpfner.

Thomas Grob überrascht

Ebenso überraschend wie der Gewinn des Fünfer-Einzels durch Markus Schmitt war der Erfolg von Thomas Grob gegen Christian Röder. „Thomas hat eine tolle Leistung abgeliefert und einen Punkt geholt, mit dem keiner gerechnet hat. Er hat seine drei bisher gespielten Einzel alle siegreich gestaltet und ist derzeit gut drauf. Das hat er gegen Bad Kissingen eindrucksvoll bewiesen“, freute sich Hümpfner. Im Spitzeneinzel war Torsten Kutzer gegen Enrico Troche, der für Bad Kissingen den Schläger schwingt, aber auch noch Vorsitzender des Mellrichstädter Tennisclubs ist, ohne jede Chance und gewann lediglich ein Spiel im ersten Satz.

„Dieser Zwischenstand von 3:3 nach den Einzeln war sensationell. Die Gäste waren in allen Einzeln von der Leistungsklasse her weitaus besser als wir“, sagte Hümpfner. Das demonstrierten die Gäste allerdings in den Doppeln, die sie alle in zwei Sätzen gewannen. Dabei erlitten die Paarungen Frank Hepp/Kreß (gegen Wittek/Bachmann) und Grob/Wintrich (gegen Schaffelhofer/Creed) sogar die Höchststrafe mit zweimal 0:6.

Im ersten Satz gut mitgehalten (5:7), dann aber ebenfalls ohne Spielgewinn, so das Ergebnis von Kutzer/Hümpfner im Spitzeneinzel gegen Troche/Röder. „Im Doppel haben uns die Gäste die Grenzen aufgezeigt. Ich bin aber insgesamt sehr zufrieden. Wer hätte vorher gedacht, dass wir drei Punkte holen würden“, fiel Hümpfners Fazit aus. (mad)

Ergebnisse: Kutzer 1:6, 0:6; Hümpfner 1:6, 1:6; Grob 7:5, 6:4; Kreß 3:6, 1:6; Schmitt 6:2, 4:6, 10:6; Wintrich 6:4, 7:5. Kutzer/Hümpfner 5:7, 0:6; Hepp/Kreß 0:6, 0:6; Grob/Wintrich 0:6, 0:6.