BASKETBALL: BEZIRKSKLASSE OST

Brendlorenzen siegt nach Krimi

Basketball

Bezirksklasse Ost Männer

TSV Brendlorenzen – SF Waschküch Würzburg71:68
TB Arnstein – Gerbrunn Grizzlies53:61
SV Kürnach BasketWalls – TG Veitshöchheim III71:82
TV Gerolzhofen II – FT Würzburg41:96

1.(1.) FT Würzburg330250:1396
2.(2.) Gerbrunn Grizzlies220147:1064
3.(5.) TSV Brendlorenzen321137:1414
4.(3.) SV Kürnach BasketWalls211142:1222
5.(4.) TB Arnstein312181:2072
6.(6.) SF Waschküch Würzburg312187:1902
7.(7.) TG Veitshöchheim III312178:2112
8.(8.) TV Gerolzhofen II30381:187-1

TSV Brendlorenzen – SF Waschküch Würzburg 71:68 (63:63, 28:29) nach Verlängerung. Nach der letztjährigen, knappen Niederlage mit einem Punkt Unterschied in Würzburg zeigten sich die Brendlorenzener hochmotiviert, das Heimspiel diesmal zu ihren Gunsten zu entscheiden. Und sie schafften es nach einem Krimi, der sogar in die Verlängerung ging. In den ersten zwei Spielvierteln erfolgte ein stetiges Abtasten der beiden Teams. Auf beiden Seiten wollten im Angriff einfache Körbe nicht fallen. Auch unnötige Ballverluste prägten das Spiel in den ersten 20 Minuten. Es blieb eng (15:14 bzw. 28:29).

Nach dem Pausentee und einer kurzen Spielanalyse besannen sich die Hausherren auf ein einfacheres und effektiveres Spiel, zwangen die mit nur sieben Akteuren angereisten Würzburger zu Ballverlusten und zogen von der 26. bis zur 30. Spielminute von 42:38 auf 57:40 davon. Maßgeblich daran beteiligt war der routinierte Pointguard Vivian Frey, der sein erstes Saisonspiel für den TSV absolvierte.

Anstatt im letzten Viertel alles klar zu machen, setzte bei der Heimmannschaft eine psychische Blockade ein. Die Gäste witterten ihre Chance und glichen durch einen Dreier in den letzten Sekunden zum 63:63 aus. Ganze sechs Punkte erzielte der TSV im vierten Spielabschnitt, bezeichnenderweise wieder durch zwei 3er von Vivian Frey. In der folgenden fünfminütigen Verlängerung brachten die Hausherren wieder gezielt ihre Bigmen (Nico Haubenreißer und Patrick Lohs) unter dem gegnerischen Korb zum Einsatz und entschieden das spannende Match mit 71:68 für sich.

Nicht unerwähnt lassen wollte Reiner Kortmann, Leiter der Basketball-Abteilung des TSV, „die hervorragende Freiwurf-Trefferquote unserer Mannschaft von 93 Prozent. 13 von 14 erhaltenen Freiwürfen wurden getroffen, was letztendlich auch spielentscheidend war.“ (phü)

Punkt für Brendlorenzen: Nico Hauenreißer 20, Vivian Frey 17, Cedrik Thiel 14, Patrick Lohs 11, Philipp Schaiermann 4, Jesus De Leon Herrera 3, Jonas Kortmann 2.