Tischtennis

Elfjährige Koharu Itagaki weiter nicht zu stoppen

Koharu Itagaki (links) zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Kazuto und dem Bad Königshofer Bundesliga-Spieler Bastian ...

Die elfjährige Bad Königshöfer Gymnasiastin Koharu Itagaki reitet weiter auf einer Erfolgswelle. Am vergangenen Wochenende hat sie im niederbayerischen Straubing das Top48-Turnier des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) für U15-Spielerinnen gewonnen und damit ihrer nationalen und internationalen Erfolgsserie ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Die an Position sieben der Weltrangliste ihrer Altersklasse geführte Itagaki gehört in Deutschland längst dem Nationalkader an. Beim Bundesranglisten-Turnier in Straubing nahmen die 48 besten Einzelspielerinnen der Altersklasse U15 teil. Dass sie als Elfjährige und zugleich Jüngste siegte, wird von Fachleuten als sensationell eingestuft.

Die atemberaubende Siegesserie der Tochter von Koji Itagaki, Headcoach der Bundesligamannschaft des TSV Bad Königshofen, reißt also nicht ab. Nach ihren Turniersiegen beim Top10 des Bayerischen Tischtennis-Verbandes (BTTV) der U15-Mädchen, beim Niedersachsen-Grand-Prix und beim BTTV Top16 der Damen gewann Itagaki nun dieses Turnier – wie selbstverständlich. Betreut vom Verbandstrainer Cornel Borsos aus Würzburg, der auch schon bei der Ausbildung von Kilian Ort mit Hand anlegte, gab das "Konzentrationswunder" aus Bad Königshofen in neun Begegnungen nur zwei Sätze ab. Beide im Finale gegen Maja Kloke aus Niedersachsen.

Selbst Krisztina Toth, die Leistungssport-Referentin des Bayerischen Tischtennis-Verbandes, war beeindruckt: "Das ist schon wirklich sensationell, dass eine so junge Spielerin dieses Turnier in dieser Weise gewinnt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so etwas schon einmal gegeben hat." Zuschauer waren bei dem Turnier in Straubing nicht zugelassen. Die Angehörigen und Tischtennis-Freunde aus Bad Königshofen und Umgebung konnten die Spiele aber wenigstens per Livestream verfolgen.