Fußball: Bayernliga Nord

Nico Kummer wechselt vom TSV Gochsheim zum TSV Großbardorf

Nico Kummer (vorne) wechselt vom Bezirksligisten TSV Gochsheim zum Bayernligisten TSV Großbardorf.

1,22: Quotienten sind dieser Tage ja das Kriterium, über das im Fußball jeder spricht. Bei Nico Kummer bedeutet es: In 23 Spielen für den Fußball-Bezirksligisten TSV Gochsheim in der kurz vor dem Abbruch stehenden Saison 2019/21 hat der Angreifer 28 Tore erzielt und führt damit die Torschützenliste der Liga mit weitem Abstand an. Eine bemerkenswerte Ausbeute, die auch dem Bayernligisten TSV Großbardorf nicht verborgen geblieben ist.

Spät am Donnerstagabend meldeten die Grabfeld-Gallier auf ihren Social-Media-Kanälen, dass Kummer (24) in der kommenden Saison für sie spielen wird. "Wir sind sehr froh, dass Nico sich jetzt entschlossen hat, nochmal höherklassig anzugreifen und dass er dies trotz vieler weiterer höherklassiger Interessenten nun bei uns macht", sagt TSV-Sportvorstand Andreas Lampert, der ergänzt: "Er ist in einem guten Alter und wir trauen ihm zu, dass er bei uns sofort eine sehr gute Rolle in der Offensive einnimmt". Dort bestand Handlungsbedarf, weil Top-Torjäger Simon Snaschel zu seinem Heimatverein TSV Münnerstadt zurückkehren wird.

Mit Stefan Piecha, dessen Pläne ein Sabbat-Jahr und eine Weltreise vorsehen, verlieren die Großbardorfer einen weiteren langjährigen Leistungsträger. Andere wie Benjamin Kaufmann, Lukas Illig oder Valentin Reitstetter hatten jüngst ihre Verträge verlängert. Nico Kummer ist nun der erste Neuzugang für die kommende Saison.

Der Heimatverein von Gallier-Cheftrainer Andreas Brendler (34) ist bekanntlich der SV-DJK Unterspiesheim. Gegen den traf Kummer in der Vergangenheit gern, wenn auch nicht im direkten Duell mit Abwehrchef Brendler. Der sagt über seinen künftigen Schützling: "Er ist ein Spieler, der in der Offensive viele Positionen bekleiden kann. Er hat Tempo, viel Zug zum Tor, einen starken Abschluss und ich bin überzeugt, dass er das auch in der Bayernliga unter Beweis stellen wird."

Und wie begründet Kummer selbst seinen Wechsel an die Unterhofer Straße? "Ich wollte nach vielen schönen Jahren beim TSV Gochsheim nochmal eine neue sportliche Herausforderung. Nach sehr guten Gesprächen habe ich mich für den TSV Großbardorf entschieden, da ich hier die größten Chancen sehe, mich nochmals bestmöglich weiterzuentwickeln."