Bad Neustadt

Game over für "Dirkules", Applaus von Sepp

Die Bilder gingen wirklich rund um die Welt: Deutschlands "Basketball-Wunderkind" Dirk Nowitzki verabschiedete sich in Dallas und Phoenix mit seinen zwei letzten Gala-Vorstellungen von seinen Fans. Mit im Publikum – und nach dem Spiel hautnah dran am ehemaligen Würzburger Korbjäger – auch Josef "Sepp" Schmitt (rechts), der schon seit Jahrzehnten zum engsten Freundeskreis der Familie Nowitzki zählt.

Er war es, der dafür sorgte, dass die Musikkapelle "Die Heustreuer" im Jahre 2001 vor 20 000 begeisterten Zuschauern in Dallas bei den Mavericks aufspielte, Sepp Schmitt war es - als damaliger Boss des HSC - dass "sein Dirk" zum 25-jährigen Jubiläum des HSC Bad Neustadt als Überraschungsgast in die Stadthalle einmarschierte. "Ich kenne den Jungen wirklich schon eine kleine Ewigkeit", schrieb der begeisterte Sportsmann via WhatsApp, "und da war es für mich Ehrensache, bei seinem Abschiedsspiel dabei zu sein!"

Sepp Schmitt spielte in seiner Würzburger Zeit - er ist dort geboren und aufgewachsen - bei der TGW Handball und einer seiner Mitspieler war Dirks Vater Jörg Nowitzki (links) – das war der Beginn einer wundervollen Freundschaft.