FUßBALL TESTSPIELE

TSV Großbardorf hinterlässt einen guten Eindruck

Der Großbardorfer Lukas Dinkel (rechts) versucht, Daniel Wagner vom 1. FC Geesdorf den Ball abzujagen.

Fußball

Testspiele

TSV Großbardorf – 1. FC Geesdorf 5:1 (1:1). Klarer Erfolg des Bayernligisten TSV Großbardorf gegen den Landesligisten Geesdorf auf dem Kunstrasenplatz in Strahlungen, der laut Simon Snaschel gut zu bespielen ist: „Da macht Fußballspielen richtig Spaß.“ Weniger allerdings bei dem Wind, der in Böen wehte und den Spielern vor allem bei langen hohen Bällen enorme Schwierigkeiten bereitete.

Großbardorfs Trainer André Betz war zwar insgesamt mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden, hatte aber zu bemängeln, dass die letzte Konsequenz im Abschluss besonders in der ersten Halbzeit öfters gefehlt hatte. „Einige Male wurden gute Chancen vergeben, weil die Mannschaft zu kompliziert gespielt hat, anstatt den Abschluss zu suchen. Es war aber hohes Tempo in unserem Spiel und richtig Feuer im Spiel drin. Meine Jungs haben auch einige schöne Spielzüge gezeigt.“

Vor der Pause vergaben die Grabfeld-Gallier noch viele gute Möglichkeiten. Dies vor allem in der Schlussphase der ersten 45 Minuten, als man innerhalb von zwei Minuten gleich drei allerbeste Chancen vergab. Der Landesligist zeigte sich in dieser Hinsicht wesentlich effektiver, mit seiner ersten Möglichkeit ging man durch einen, von Spielertrainer Hassan Remeithi sicher verwandelten Foulelfmeter, in Führung. Der Ausgleich gelang Grabfeld-Gallier-Kapitän Stefan Piecha aus 14 Metern.

Nach der Pause agierten die Bardorfer zielstrebiger, ließen aber nach eigener 3:1-Führung dem Gegner ungefähr 15 Minuten lang zu viele Räume. Dies missfiel Betz besonders. Vorher hatte Simon Snaschel das 2:1 erzielt und Dominik Zehe auf 3:1 erhöht, als er nach Vorarbeit von André Rieß dem Geesdorfer Keeper keine Abwehrchance ließ. In der Schlussphase leistete Rieß noch zweimal die Vorarbeit: Erst gelang Dominik Zehe mit seinem zweiten Tor das 4:1, dann legte auch Simon Snaschel sein zweites Tor nach. „Das Spiel war sicher ein Schritt nach vorne. Momentan sind wir gut dabei“, lautete Betz' Fazit.

Tore: 0:1 Hassan Remeithi (35., Foulelfmeter), 1:1 Stefan Piecha (44.), 2:1 Simon Snaschel (49.), 3:1, 4:1 Dominik Zehe (62., 89.), 5:1 Simon Snaschel (90.).

ASV Rimpar – TSV Großbardorf 0:2 (0:1). Auch im zweiten Auftritt an diesem Wochenende gelang den Schützlingen von André Betz ein Erfolg gegen einen Landesligisten. Beim ASV Rimpar setzten sich die Grabfeld-Gallier mit 2:0 durch. Dabei standen mit Stefan Piecha und André Rieß nur zwei Spieler in der Startformation, die auch gegen Geesdorf begonnen hatten.

Betz war hinterher zufrieden mit seinen Mannen: „Wir haben verdient gewonnen, denn wir haben ganz wenig zugelassen und gut verschoben. Wir haben unser Spiel über die gesamte Spielzeit durchgezogen.“ Betz merkte an, dass auf dem engen Platz weniger das Spielerische gefragt war. „Jeder eingesetzte Spieler hat alles aus sich rausgeholt und versucht, auf sich aufmerksam zu machen.“ Vor dem Führungstreffer eroberte Xaver Müller den Ball und spielte diesen in die Tiefe auf Simon Snaschel, der aus zehn Metern das Leder versenkte. Dabei blieb es bis zur Pause, da die Gäste auch in diesem Match wieder einige Möglichkeiten ungenutzt ließen. Diese erarbeitete man sich gegen eine kompakt stehende Platzherrenabwehr, die durch Zweikampfstärke weitere Gegentreffer verhinderte. „Der ASV hat es gut gemacht und viel in die Partie investiert“, lobte Betz denn auch die Hausherren.

In der zweiten Halbzeit lief das Match auch weiterhin vor allem in Richtung ASV-Tor. Nach gut einer Stunde erhöhte der Gast. Nach einer Rieß-Ecke war Filip Lijesnic zur Stelle und köpfte den Ball ein. Insgesamt positiv fiel die Bilanz des Bardorfer Trainers nach den zwei Spielen aus: „Das Wochenende war wichtig. Da konnte sich jeder präsentieren. Bisher haben wir alles nach Plan durchgezogen.“

Tore: 0:1 Simon Snaschel (34.), 0:2 Filip Lijesnic (61.).

TG Höchberg – TSV Aubstadt 0:2 (0:1). Auch die Höchberger „Kracken“ gehören seit Jahren zu den Testspielgegnern des TSV Aubstadt, im Winter jeweils auf deren Kunstrasenplatz. Somit gibt es auch Vergleiche, zumindest vom Ergebnis her. Inwieweit ein solcher wie dieser Aussagekraft über den Zustand und die Weiterentwicklung der Mannschaft besitzt, bleibt dahingestellt. Der TSV-Coach Josef Francic wies jedenfalls darauf hin, dass man beim letzten Treffen am selben Ort 1:2 verloren hatte. Und dennoch zog er in Zweifel, das Spiel und das Ergebnis bei dieser Besetzung richtig einordnen zu können. „Darauf kommt es auch überhaupt nicht an“, wollte er festgehalten haben. „Gewiss waren wir ohne Mack, Grader, Feser, Behr, Leicht, Trunk und Schebak nicht in Bestbesetzung. Das geht anderen aber auch so, und alle, die zum Einsatz kamen, sind mehr oder weniger gestandene Bayernliga-Spieler. Wir haben sachlich gearbeitet. Es war viel Tempo drin. Wir haben sehr gut gepresst und der Gegner hat uns vor sehr schwierige Bedingungen gestellt.“

Besonders in der ersten Halbzeit sei er sehr zufrieden gewesen: „Da ist der Ball viel gelaufen und nach jedem Ballverlust versuchten wir, ihn sofort wieder zu kontrollieren. Da waren wir schon Herr im Haus. Wir hatten natürlich pro Halbzeit zwei, drei Chancen mehr, um das Ergebnis auszubauen. Bei den Bedingungen ist es ja schon falsch, den Ball auch nur einen Tick zu scharf in den Lauf zu spielen. Da hast du keine Chance mehr ihn zu kriegen. Die Ballstafetten sind aber sehr gut gelaufen.“ Im Lauf der zweiten Halbzeit ging dann bei den Aubstädtern der Rhythmus etwas verloren. Die dennoch erarbeiteten Chancen wurden so wie sie erspielt wurden auch verspielt, weil die Genauigkeit und Entschlossenheit fehlten.

Bewusst und gewollt gingen die Gäste auch höheres Risiko ein: „Wir waren absichtlich mit unserer letzten Reihe sehr hoch gestanden, um unsere Verteidiger und die Abwehrkette prüfen zu können. Da gab es ein paar Situationen, bei denen Höchberg zu einer Ecke oder einem gefährlichen Schuss kam. Ansonsten war es aber ein von uns sehr gut kontrolliertes Spiel“, in dem Christoph Schmidt nach Vorarbeit von David Bauer und Martin Thomann nach Julian-Grell-typischer Ablage mit der Brust aus vollem Lauf die Tore erzielten.

Tore: 0:1 Christoph Schmidt (20.), 0:2 Martin Thoman (75.).

TSV Steinach – SV Rödelmaier 1:4 (0:2). Auf dem gut zu bespielenden Rasenplatz in Steinach setzte sich der Bezirksligist SV Rödelmaier, der in der Winterpause weder Zu- noch Abgänge zu verzeichnen hatte, in seinem ersten Testspiel beim Kreisligisten sicher durch. „Die Mannschaft hat eine vernünftige Leistung abgeliefert. Ich habe einige gute und durchdachte Spielzüge gesehen, die Anlass für Zuversicht für die Restrunde geben“, analysierte Rödelmaiers Pressesprecher Mike Seidler die 90 Minuten, stark geleitet von Schiedsrichter Thomas Habermann.

Der SVR vergab neben den vier schön herausgespielten Treffern noch etliche Möglichkeiten. Deshalb lautete Seidlers Fazit auch: „Wir hätten die Partie, die ein guter Test war, höher gewinnen können und eigentlich sogar müssen.“ Seidler gefiel vor allem der Treffer zum 3:1 durch Sebastian Schneyer, der eine Direktkombination erfolgreich abschloss. Seidler lobte nicht nur sein Team, sondern hatte auch Positives vom Gastgeber zu berichten. „Steinachs Trainer Michael Voll hat seine Mannschaft, die gut mitgespielt hat, weit gebracht. Letztlich hat sich aber die Qualität unserer Truppe durchgesetzt.“ An diesem Wochenende werden die Spieler von Trainer Werner Feder ein viertägiges Trainingslager in Teistungen (Nordthüringen) absolvieren. Dort ist am Samstag auch ein Testspiel gegen den oberfränkischen Kreisligisten TSV Ludwigsstadt geplant.

Tore: 0:1 Lejdi Prifti (10.), 0:2 Marcel Gernert (44.), 1:2 Michael Voll (57.), 1:3 Sebastian Schneyer (64.), 1:4 Andreas Miller (65.).

(mad/rd)

Außerdem spielten

SG Herbstadt II/Irmelshausen II – SG Oberhohenried/Prappach 2:3 (1:2). Tore: 0:1, 0:2 Luca Zösch (10., 31.), 1:2, 2:2 Pascal Fritz 35., 48.), 2:3 Marco Swatschek (77.).

TSV Hausen – VfR Stadt Bischofsheim 4:7 (3:6). Tore: 1:0 Oliver Kümmeth (2.), 2:0 Sebastian Jackisch (4.), 3:0 Andreas Vierheilig (9.), 3:1 Florin Christea (14.), 3:2 Yannick Kleinhenz (17.), 3:3 Fabian Rott (24.), 3:4, 3:5, 3:6 Yannick Kleinhenz (26., 39., 43.), 4:6 Sebastian Jackisch (49.), 4:7 Niklas Löhrlein (86.).

SG Wargolshausen I/Wülfershausen II – TSV Mühlfeld 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Andreas Merkel (20.), 1:1 Marco Warmuth (55.), 1:2 Christoph Wehl (72.), 1:3 Heino Heuring (80.).

TSV Aubstadt II – TSV Retzbach 11:2 (5:2). Tore: 0:1 Jonathan Schmitt (6.), 1:1 Julian Bauer (7.), 2:1 Sascha Lautensack (8.), 3:1 Jona Köhler (22.), 4:1, 5:1 Sascha Lautensack (25., 35.), 5:2 Hannes Full (42.), 6:2 Luca Schmitt (53.), 7:2 Florian Stumpf (62.), 8:2 Luca Schmitt (65.), 9:2, 10:2, 11:2 Jona Köhler (68., 82., 86.).

Spfr. Herbstadt – SG Prappach/Oberhohenried 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Dominik Firnschild (17.), 2:0 Marco Lurz (59.), 3:0 Jannik Hofmann (75.), 3:1 Jan Derry (79., Elfmeter).

SV Hofheim – SpVgg Sulzdorf/Bundorf 3:1 (3:0). Tore: 1:0 Fabian Pendic (17.), 2:0 Sven Lurz (20.), 3:0 Daniel Hau (45., Elfmeter), 3:1 Frank Harth (86.).

DJK Schweinfurt – TSV-DJK Wülfershausen 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Florian Büttner (25.), 0:2, 0:3 Oliver Balling (75., 86.).

SG Niederlauer I/Strahlungen II – TSV Nordheim 5:2 (3:0). Tore: 1:0 Manuel Knaier (15.), 2:0 Erik Hach (18.), 3:0 Manuel Knaier (31.), 4:0 Jan Müller (47.), 5:0 Matthias Hümpfner (72.), 5:1 Pascal Müller (74.), 5:2 Marcel Karlein (88.).

SG Sulzfeld/Merkershausen – SV Burgwallbach/Leutershausen 0:8 (0:4). Tore: 0:1, 0:2 Benedikt Floth (27., 40.), 0:3, 0:4, 0:5 Marcel Mölter (41., 43., 50.), 0:6, 0:7, 0:8 Benedikt Floth (55., 58., 83.).

SG Traustadt/Donnersdorf – SG Hendungen-Sondheim/Grabfeld 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Julian Roos (12.), 1:1 Udo Mauer (16.), 2:1 Johannes Kelber (62.), 3:1 Luis Schenk (86.).

TSV Trappstadt – SG Unterweißenbrunn/Frankenheim 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Wagner (2.), 2:0 Tobias Derlet (48.), 2:1 Lukas Kleinhenz (73., Elfmeter).

VfB Burglauer – TSV Stangenroth 4:2 (3:1). Tore: 1:0 Sven Bötsch (6.), 2:0 Jan Schneider (19.), 2:1 Johannes Edelmann (26.), 3:1 Jan Schneider (35.), 3:2 Lukas Faber (50.), 4:2 Marco Mangold (71.).

DJK Salz/Mühlbach – Spfr. Herbstadt 5:2 (2:1). Tore: 0:1 Alexander Lüdecke (4.), 1:1 Marco Stumpf (23.), 2:1 Martin Wittenberg (26.), 3:1, 4:1 Marco Stumpf (61., 64.), 5:1 Michael Schmitt (72.), 5:2 Pascal Fritz (85.).

FC Strahlungen – SV Riedenberg 1:5 (0:3). Tore: 0:1 Kilian Markert (29.), 0:2 Kevin Lormehs (40.), 0:3 Philipp Dorn (45.), 1:3 Benedikt Bötsch (53., Elfmeter), 1:4, 1:5 Kevin Lormehs (80./Elfmeter, 81.).

SV 1921 Walldorf – TSV Ostheim 8:5 (4:2). Tore: 0:1 Marco Schultheis (5.), 1:1 Benjamin Kirsch (8.), 1:2 Benjamin Schneider (14.), 2:2 Tino Gleiche (21.), 3:2 Niklas Schmidt (31.), 4:2 Lukas Schmidt (37.), 5:2 Alexander Jung (48.), 5:3, 5:4 Marco Schultheis (56., 64.), 6:4 Tino Gleiche (73.), 7:4 Benjamin Kirsch (76.), 7:5 Marco Schultheis (80.), 8:5 Benjamin Kirsch (85.).

SV 1921 Walldorf – SG Unsleben/Wollbach 0:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Jonas Schirber (9., 24., 59.).

SG Mendhausen – SV Eichenhausen/Saal 3:5 (2:2). Tore: 0:1 Lutz Behr (8.), 1:1, 2:1 Ralf Seidenath (10., 19.), 2:2 Maximilian Brüger (45.), 2:3 Dominik Schineller (51.), 2:4 Sebastian Bayer (58.), 2:5 Lutz Behr (86.), 3:5 Andreas Heyn (89.).