Kegeln: 2. Bundesliga Mitte Frauen

Schwungvoll und erfolgreich ins neue Jahr

Kegeln

2. Bundesliga Mitte Frauen

SV BW Auma – HKSV BW Lauterbach 7:1
ASV Fronberg – KSV Germ. Neustadt 7:1
Bayreuth – Unter Uns Bad Neustadt 3:5
SKK Helmbrechts – TSV Motor Gispersleben 5:3
SKC Victoria Bamberg II – SKC Eggolsheim 6:2

1. (1.) SV BW Auma 11 57 17 : 5
2. (2.) ASV Fronberg 11 50.5 15 : 7
3. (5.) SKK Helmbrechts 11 50.5 13 : 9
4. (3.) SKC Eggolsheim 11 50.5 12 : 10
5. (4.) KSV Germ. Neustadt 11 44.5 12 : 10
6. (6.) SKC Victoria Bamberg II 11 42.5 12 : 10
7. (7.) HKSV BW Lauterbach 11 37 9 : 13
8. (8.) Schützengilde Bayreuth 11 38.5 8 : 14
8. (9.) Unter Uns Bad Neustadt 11 38.5 8 : 14
10. (10.) TSV Motor Gispersleben 11 30.5 4 : 18

Schützengilde Bayreuth – Unter Uns Bad Neustadt 3:5 (3151:3240/10:14). Einen sehr guten Start ins neue Jahr legte Unter Uns Bad Neustadt hin und kommt allmählich auf Tuchfühlung mit dem dicht gedrängten Mittelfeld. „Wir hoffen, dass wir diesen Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen“, freute sich Mannschaftsführerin Kathrin Klose nach dem Sieg in der Wagner-Stadt Bayreuth. „Es war ein starkes Spiel von uns. Eine geschlossene Mannschaftsleistung hat uns den Sieg beschert.“ Genau dieses Teamwork sorgte nach einem 3:3 nach den sechs Duellen für die Sieg-bringenden zwei Mannschaftspunkte (MP) zum 5:3-Endstand. Bad Neustadt hatte insgesamt 89 Kegel mehr abgeräumt. Kathrin Klose (595 Holz) und Bettina Behr (579) nahmen besonders gut Fahrt auf.

Super Leistung

Klose sprach von einer „super Leistung zu Beginn von Bettina Behr“ und einem Vorsprung, „den wir im zweiten Durchgang ausbauen konnten“. Bei 2:2 MP besaß Unter Uns einen Vorsprung von 43 Holz, wodurch auf dem Schlussduo nicht der ganz große Druck und vor allem kein Rückstand lastete. Bettina Behr gewann gegen Anne-Cathrin Haberstumpf alle vier Satzpunkte (SP) und bewegte sich auf hohem Niveau, vor allem in den Durchgängen zwei bis vier (152, 149, 149). Am Ende standen 579 Holz auf der Anzeigetafel, bei Haberstumpf 533. Theresa Popp hingegen reichten 523 Kegel nur zu einem SP, sie verlor gegen Tamara Böllath (545) mit 0,5:3,5 SP.

In der Mitte sorgte Dorothea Popp für die 2:1-Führung für Bad Neustadt. Sie gewann gegen Saskia Koch und Stefanie Ledermann (ab dem 73. Wurf) die ersten drei Sätze, die Niederlage im vierten Durchgang fiel nicht mehr ins Gewicht. Mit 3:1 SP bei 517:485 Kegel hatte Dorothea Popp Grund zum Jubeln. Janine Link und Anni Müller (sie kam ab dem 91. Wurf zum Einsatz, nachdem sich Janine Link verletzt hatte) erzielten 517 Kegel – das reichte bei 1,5:2,5 SP gegen Lena Wilferth (515) nicht zum Sieg.

80 Holz gut gemacht

Das Unter-Uns-Schlussduo brachte den Sieg unter Dach und Fach. Kathrin Klose fühlte sich auf der Bahnanlage in Bayreuth pudelwohl, begann mit herausragenden 167 Holz und war bis zum letzten Schub ihrer Gegnerin Verena Lehner klar überlegen. Mit 595 Holz nahm Klose bei ihrem 4:0-SP-Erfolg ihrer Kontrahentin (515) 80 Kegel ab. Natalie Guck unterlag der besten Spielerin der Schützengilde, Daniela Dietel, mit 1:3 SP. Dietel verzeichnete 558 Holz, Guck 524.

Bad Neustadt: Bettina Behr 579 (1 MP), Theresa Popp 523, Janine Link/Anni Müller 502, Dorothea Popp 517 (1 MP), Kathrin Klose 595 (1 MP), Natalie Guck 524.